SG “Turbine” Vockerode e.V.

Geschichte

Fahnenweihe des Turnvereins VockerodeDie Tradition des Sports in Vockerode reicht bis in die Anfänge des vorigen Jahrhunderts. 1905 existierte ein Turnverein, der am 12. Mai 1912 die Fahnenweihe durchführte.
Die heutige Sportgemeinschaft sieht sich somit in einer langjährigen Tradition des Sports in der Gemeinde. Sie ist die Nachfolgerin der am 01. Mai 1951 gegründeten Kegelmannschaft Kreismeister 1975Betriebssportgemeinschaft „Turbine“ Vockerode. Schon die Bezeichnung Turbine weist auf die enge Verbindung zu dem neu entstehenden Kraftwerk hin, welches am 10. Oktober 1954 seinen Probebetrieb aufnahm. Erster Leiter der Sportgemeinschaft war Karl Müller. Vorwiegend wurde Fußball und Handball gespielt. 1956 wurde eine neue Kegelbahn in Betrieb genommen, was zu einem Aufschwung der Kegelsportbewegung und zur Erringung des Kreismeisters 1957 führte.
Fußballer der BSG im Jahre 1954Im Jahre 1961 wurde die Turnhalle im Kraftwerksgelände in Betrieb genommen und die Kegelbahn erweitert. In vielen freiwilligen Stunden schufen sich die Sportler des Vereins ein Sportheim, Handballmannschaft Kreismeister 1968welches am 07.10.1968 eingeweiht wurde. Im gleichen Jahr wurden die Handballer Kreismeister und erreichten und erreichten den Aufstieg zur Kreisliga. Die Sportbewegung im Ort wurde in den 70er und 80er Jahren zu einem bedeutenden Faktor. Im Jahre 1976 feierte die Betriebssportgemein- schaft das 25jährige Bestehen.

Badmintonspieler der 80er Jahre
Am 8. April 1981 wurde die Sektion Badminton gegründet.
Im Jahr 1986 wurde der Ort Vockerode mit der Ehrenplakette des Präsidiums des DTSB der DDR geehrt. Die BSG hatte daran wesentlichen Anteil.
Auszeichnung mit der Ehrenplakette des DTSB
Ehrenplakette
Diese Plakette wurde am 22. Mai 1986 in einer offiziellen Veranstaltung am Rathaus der Gemeinde Vockerode angebracht. Mit ihrer Verleihung wurde die Sportarbeit sowohl in den Betrieben als auch im Ort gewürdigt.

In dieser Zeit bestanden in der Betriebssportgemeinschaft 10 Sektionen (Fußball, Handball, Volleyball, Tischtennis, Laufen, Kegeln, Badminton, Gymnastik, Wasserwandern und Lehrlingssport).
Die gesellschaftlichen Veränderungen der Jahre 1989/90 führten zur Auflösung der Betriebssportgemeinschaft und zur Bildung der Sportgemeinschaft „Turbine“ e.V.; diese wurde am 26. Juli 1990 im Vereinigungsregister des Kreisgerichtes Gräfenhainichen registriert. Am 8.4.1991 wurde der SG „Turbine“ e.V. die ordentliche Mitgliedschaft im Landessportbund Sachsen-Anhalt zuerkannt.
Die Abteilungen Fußball, Kegeln und Tischtennis wurden 1998 eigene selbständige Vereine.Bootssteganlage Die Abteilungen Volleyball, Wasserwandern, Gymnastik und Badminton führten die Tradition der ursprünglichen Betriebssport- gemeinschaft als SG „Turbine“ e.V. fort.
Neu gebildet wurden die Abteilungen Seniorensport 1997 und die Abteilung Skateboard und BMX (2006).
BootssteganlageDie Wasserwanderer konnten im Jahre 2005 eine neue Steganlage am Elbe-km 245,2 in Besitz nehmen.
Im Jahre 2006 mietete der Verein eine zusätzliche Sporthalle für die Abteilung Skateboard und BMX vom Unternehmen Vattenfall Europe.